Ährenheide – oder Siebenbürger Heide Halbschatten wird aber auch toleriert

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimmen, Durchschnitt: 4,17 von 5)
Loading...

Ährenheide - oder Siebenbürger Heide Halbschatten wird aber auch toleriert Steingartenpflanzen Erica spiculifolia (syn. Bruckenthalia spiculifolia), die Ähren-Heide, auch Siebenbürger Heide genannt, hat ihr natürliches Verbreitungsgebiet in den Gebirgen Rumäniens und des Balkans, wobei die südliche Verbreitungsgrenze bis Nordgriechenland reicht. Sie besiedelt dort Bergweiden und Wälder in Höhenlagen zwischen 1.000 und 2.800m ü. NN., meidet aber kalkhaltigen Untergrund.

Der mehrjährige, immergrüne Zwergstrauch wird nicht höher als 15cm.

Er hat aufrecht steigende, dünne Zweige, die dicht mit Blättern besetzt sind. Die jungen Triebe sind anfangs behaart, werden aber später kahl. Die Laubblätter stehen zu viert oder fünft in unregelmäßigen Quirlen. Die länglich-linealisch geformten Blätter werden 5mm lang und sind mit feinen Wimpern besetzt. Die Blattränder sind nach unten eingerollt, jedoch nur soweit, dass noch ein Drittel der Blattunterseite frei bleibt. Die kleinen, hellrosafarbenen Blüten stehen in dicht gedrängten kugel- bis walzenförmigen Blütentrauben. Die Blütenstiele sind etwa 3mm lang; Vorblätter existieren nicht. Der glockige Blütenkelch ist verwachsen, seien dreieckigen Zipfel sind kürzer als die Kelchröhre. Die Blütenkrone hat ebenfalls eine Glockenform, ihre Zipfel sind aber so lang wie die Röhre. Die 8 Staubblätter werden von der Blütenkrone vollständig umschlossen. Die Blütezeit fällt in die Monate Juli bis August. Die Blüten duften intensiver als die anderer Ericaceen. Damit lockt sie vor allem Biene an, die die Blüten bestäuben.

Im Gartenfachhandel werden verschiedene Zuchtformen angeboten, der Blütenfarbe von Weiß über Rosatöne bis zu einem intensiven Rot reichen.

Man pflanzt sie am besten ins Heidebee mit einem sauren Boden aus einem Torf-/Sandgemisch. Man kann sie dort gut mit Calluna vulgaris, der Besenheide, oder der Schneeheide Erica carnea vergesellschaften. Erica spiculifolia ist bis -23°C frostresistent. Im ersten Winter nach Neuanpflanzung sollte man sie jedoch mit einer Decke aus Reisig etwas schützen. Sie entwickelt die meisten Blüten an einem Platz in voller Sonne, Halbschatten wird aber auch toleriert. Erica spiculifolia kann vegetativ vermehrt werden durch Teilung der Sträuche während der Vegetationsperiode zwischen Frühjahr und Sommer oder durch Stecklinge, die in einem Kasten mit einen Sand-Torf-Gemisch für etwa 1 Jahr anwachsen müssen, bevor sie ausgepflanzt werden können.

Foto:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0c/Bruckenthalia_spiculifolia2.jpg
Franz Xaver, Creative Commons License Attr.-Share Alike 3.0 Unported


Weitere Kategorien aus unserem Floristik-Online-Shop.

Unsere Produkt Tipps