Rüsselkäfer

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (bisher keine abgegebenen Bewertungen)
Loading...

Rüsselkäfer Rüsselkäfer Familie Großer Brauner Rüsselkäfer oder Fichtenrüsselkäfer Hylobius abietis (Familie Rüsselkäfer)
Der Große braune Rüsselkäfer ist einer der häufigsten Vertreter aus der Familie der Rüsselkäfer. Dieser Rüsselkäfer wird bis zu 1,3 cm groß. Die Grundfarbe ist dunkelbraun mit wenigen Querreihen hellgelber Flecken auf Halsschild und Flügeldecken. Er bewohnt Nadelwälder. Das Weibchen die Eier in die Stümpfe gefällter Kiefern und Fichten. Die Larven ernähren sich von zerfallenden Baumstümpfen und Baumwurzeln. Zur Verpuppung bohren sie einen Gang ins Holz, an dessen Ende dann die Puppenkammer liegt. Die adulter Käfer schlüpfen im darauffolgenden Frühjahr.

Schäden
Die adulten Käfer ernähren sich von der Rinde der Bäume. Dabei gehen sie vorzugsweise an junge Nadelbäume. Da sie bis 6 Jahre alt werden, kann es bei Massenvorkommen zum Kahlfraß ganzer Fichten- und Kieferschonungen kommen. Da der Käfer für die Eiablage totes Holz braucht, ist vor allem auf Kahlflächen nach Sturmschäden mit einem starken Befall zu rechnen.

Maßnahmen
Im Forstbetrieb wird bei der sogenannten Schlagruhe auf einer Kahlfläche 3 Jahre lang nicht mehr aufgeforstet, bis es keine Baumstümpfe mehr gibt, die für Eiablage und Brut des Käfers taugen. Wenn in dieser Zeit weitere Bäume am Rand der Kahlfläche absterben, verlängert sich die Schlagruhe um jeweils ein weiteres Jahr.

Eine weitere erfolgversprechende Fangmethoden ist das Auslegen von Fangrinden. Dazu werden große Rindenstücke vom Baum gelöst und mit den Innenseite aufeinander gefaltet, mit Schnur zusammengebunden und auf dem Boden exponiert. Solche Fangrinden sind für Käfer noch anziehender als die Bäume selbst.

Zusätzlich kann die Fangrinde mit einem Insektizid behandelt werden. Oder die Jungpflanzen werden vor dem Auspflanzen in die Lösung eines Pflanzenschutzmittels eingetaucht, welches für die Rüsselkäferbekämpfung geeignet und zugelassen ist. Die Jungpflanzen können auch kurz nach dem Setzen mit dem Mittel besprüht werden.

Ferner gibt es biologische Schädlingsbekämpfungsmittel; diese werden auf die Baumrinde gesprüht und wirken als Repellent, d.h. Sie schrecken die Rüsselkäfer ab.

Bild Quelle
Photo: Beentree, Creative Commons License Attr.-Share Alike 3.0 Unported, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hylobius_abietis_1_bialowieza_forest_beentree.jpg?uselang=de


Unsere Produkt Tipps