Rhododendron

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Rhododendron Nährstoffmangel Chlorose – Wenn die Blätter des Rhododendron gelb werden, die Adern aber grün bleiben, kann Eisenmangel die Ursache ein, sodass die Pflanze an Chlorophyll verliert. In diesem Fall nennt man dies daher Eisenchlorose oder auch Rhododendron-Gelbsucht. Ursachen können ein kalkhaltiger Boden mit einem zu hohen pH-Wert oder ein Mangel an Dünger sein. Als erste Maßnahme kann ein Eisendünger, später ein spezieller Azaleen- und Rododendron-Dünger verabreicht werden. Eventuell muss der Boden gegen eine spezielle Rhododendronerde ausgetauscht werden.

Rhododendronwelke – Wenn der ganze Rhododendron zu welken beginnt, dann hat oftmals der Wurzelbereich Schaden genommen. Ursache kann Staunässe im Boden sein oder es wurde zu viel gedüngt. Welken nur einzelne Triebe oder Blätter, dann kann dies Zeichen für eine Pilzinfektion sein. Rollen sich die Blätter im Winter ein, dann versucht sich der Rhododendron vor Verdunstung zu schützen. Man sollte die Pflanze im herbst gründlich wässer und dann auch im Winter regelmäßig gießen. Zur Stärkung der Widerstandskraft gegenüber Umwelteinflüssen und Pilzbefall kann zum Beispiel mit einer Ackerschachtelhalmbrühe gegossen werden. Zur Herstellung dieser Brühe setzt man1 bis 1,5 kg frischen Ackerschachtelhalm auf 10 Wasser an.


Unsere Produkt Tipps