Blattwanzen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (bisher keine abgegebenen Bewertungen)
Loading...

Blattwanzen Wanzen Als Blattwanzen werden die verschiedensten Wanzenarten bezeichnet, deren Larven und adulte Wanzen mit einem Mundstachel Pflanzengewebe anstechen und die Pflanzensäfte aufsaugen. Viele sind polyphag, d.h. nicht wählerisch in der Wahl der Futterpflanzen, anderen haben sich auf einzelne Pflanzen oder Pflanzengruppen spezialisiert. Häufig werden junge Blätter und Früchte bevorzugt. Mit dem Speichel der Wanzen gelangen  auch Giftstoffe in die Pflanze, deren Triebe dann verkrüppeln. Außerdem verbreiten sie einen üblen Geruch, der Fressfeinde abhalten soll. Dieser ganz spezielle Wanzengestank kann aber auch dem Gärtner den Appetit auf seine Früchte verderben.
Alle Blattwanzen haben einen spitz zulaufenden Hinterleib; der Rücken ist grün, braun oder mehrfarbig gemustert. Die adulten Wanzen sind nur zwischen ,05 und 1 cm groß.
Die Eier werden direkt in die Pflanzen abgelegt. Im Eistadium wird meist auch überwintert; bei anderen Blattwanzen überwintert die adulte Wanze. Die Larven sind flügellos, in mehreren Stadien und Häutungen entwickeln sie sich allmählich bis zur adulten Wanze. Als hemimetabole Insekten haben auch die Blattwanzen kein Puppenstadium.

Schäden
Die an Pflanzen saugenden Blattwanzen verursachen an den Blättern zunächst kleine, gelbliche Stelen. Dann werden die Blätter wellig, verbiegen sich, verkrüppeln oder werden perforiert. Mit zunehmendem Befall verkrüppeln dann auch die Triebspitzen. Auch die Blüten können braun-fleckig werden und verkrüppeln.

Maßnahmen
Die Blattwanzen können am bestens früh morgens abgelesen werden, da sie dann noch sehr inaktiv sind. Tagsüber, wenn die Temperaturen wärmer sind, verschwinden die Blattwanzen bei der geringsten Störung auf die Blattunterseite.
Da sich die Blattwanzen verstecken, sind sie schwierig direkt zu bekämpfen. Deswegen sollte man systemische wirkende Mittel anwenden, die mit den Pflanzensäften beim Saugen aufgenommen werden. Bewährt hat sich z.B. Spruzit flüssig, dabei wird 1ml auf 1 verdünnt. Die Behandlung muss mehrmals durchgeführt werden.
Eine weitverbreitete Art ist die Beerenwanze Dolycoris baccarum. Diese auffällig gefärbte Blattwanze findet ihre Hauptnahrung in Gärten: Beeren. Der beim Saugen in die Früchte eingespritzte Speichel der Wanze macht sie ungenießbar.

Bild Quelle
Photo: Olaf Leillinger, Creative Commons License 2.5 US-amerikanisch
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Dolycoris.baccarum.1831.jpg&filetimestamp=20050809182624


Unsere Produkt Tipps