Wachsmotte

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (bisher keine abgegebenen Bewertungen)
Loading...

Wachsmotte Zünsler Familie Große Wachsmotte   Galleria mellonella (Familie Zünsler Pyralidae)
Die Falter der Großen Wachsmotte brauen bis zu 1,4 cm lange Vorderflügel, durchsetzt mit grauen Sprenkeln; der Vorderflügelrand hat dunkel gescheckte Fransen. In der unteren Flügelhälfte sind einige schwarze Längsstriche zu sehen. Die Hinterflügel sind dunkelgrau mit starker Äderung.
Die Wachsmotte hält sich in Siedlungen vor allem im Umfeld von Bienenstöcken auf. Tagsüber verzeihen sich die Falter, z.B. unter Bienenstöcken.  Es gibt mehrere Flugperioden im Jahr. Die Eier werden direkt in den Bienenstöcken abgelegt. Die Raupen entwickeln sich dann zwischen diesen Flugphasen der Falter. Die Raupen bewohnen teilweise Bienen– und Hummelnester und leben zunächst vom Bodenmulm, später  vom Wachs der Bienenwaben.

Schäden
Die Raupen der Großen Wachsmotte fressen den Wachs der Waben und die Puppen spinnen ihren Kokon in den Bienenwaben ein.

Maßnahmen
Die Wachsmotte verträgt keine hohen Temperaturen. Wenn man die leeren Waben mit einem Umluftgerät für mindestens 3 Stunden auf etwas über 45 Grad Celsius erwärmt, werden alle Stadien der Wachsmotte sicher abgetötet. Auch tiefe Temperaturen töten die Wachsmotten ab. Dazu sollten die Waben für mindestens 3 Stunden -16 Grad Celsius ausgesetzt werden.
Als chemische Mittel zur Bekämpfung der Wachsmotten sind Essig- und Ameisensäure, sowie Schwefel. Biologisch wirksam ist das Bakterium B 401, welches den Verdauungstrakt der Raupen angreift.

Bild Quelle
Photo: dhobern, Creative Commons Licnese 2.0
US-amerikanisch,
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Galleria_mellonella.jpg?uselang=de


Unsere Produkt Tipps