Kartoffelmosaikvirus

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (bisher keine abgegebenen Bewertungen)
Loading...

Übertragungswege, Schäden und Maßnahmen
Das Kartoffelmosaikvirus tritt in 2 Varianten auf: Das Mosaikvirus Y und das Mosaikvirus X. Dabei ist das Mosaikvirus Y (Potato Virus Y PVY) häufiger und verursacht wirtschaftlich größere Schäden, da es in manchen Jahren epidemie-artig ausbreiten kann. Die Ertragseinbußen können bis zu 30% betragen – in Kombination mit zwei weiteren Mosaikviren, dem PVX und dem PVA, können die Ernteverluste sogar 80% erreichen. Infiziert wird dabei die Mutterknolle. Überträger sind geflügelte Blattläuse. Früher nahm man an, die -> Grüne Pfirsichblattlaus sei der Hauptüberträger. Inzwischen geht man aber davon aus, dass diese Rolle die Grüne Zwetschgenlaus übernimmt. Das Virus wird jedoch nicht vom Zwischenwirt, der Blattlaus, inkorporiert, sondern haftet nur äußerlich auf den Stechborsten der Blattlaus an. Die Übertragung auf noch nicht befallene Pflanzen und Felder findet daher nur während einer kurzen Zeitspanne statt. Daher ist eine effektive Bekämpfung der fliegenden Blattläuse mit einem Insektizid nicht schnell genug. In Jahren mit einer hohen Flugaktivität der Blattläuse ist der Befall mit dem Kartoffelmosaikvirus besonders groß. Hinzu kommt das das Kartoffelmosaikvirus keine Latenzzeit hat und sich unmittelbar nach der Infektion neuer Pflanzen weiter vermehrt. Außerdem kann die Infektion auch durch vegetativ vermehrte Kartoffelknollen weitergegeben werden. Daher bleiben einzig vorbeugende Maßnahmen – die ausschließliche Ausbringung zertifizierten, keimfreien Saatguts und das Anpflanzen weniger anfälliger Sorten.
Symptome eines PVY-Befalls der Kartoffelpflanzen sind die gelbgrüne Verfärbung der Blätter, die sich rau anfühlen und sich einrollen. Die Blätter werden schließlich spröde und brechen ab. Die Kartoffelpflanzen bleiben stark im Wachstum zurück. Das Krankheitsbild verstärkt sich bei einer Mischinfektion in Kombination mit dem Potato Virus X (PVX).
Als Wirtspflanzen kommen neben der Kartoffel auch andere Nachtschattengewächse in Frage. Die Infektion mit dem Kartoffelmosaikvirus kann von der Kartoffel auf die Tomate übertragen werden, nicht jedoch von der Tomate auf die Kartoffel.


Unsere Produkt Tipps