Erdbeermilbe

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (bisher keine abgegebenen Bewertungen)
Loading...

Erdbeermilbe Tarsonemus pallidus (Familie Weichhautmilben)
Die Weibchen der Erdbeermilbe sind etwa 0,25mm groß. Sie haben einen länglichen bis tonnenförmigen Körper. Von den 8 Beinen sind die Hinterbeine besonders dünn und haben eine lange Borste an ihrem Ende. Die Weibchen sind ebenso wie die Männchen hellbraun gefärbt. Die nur 0,2mm langen Männchen haben breite Hinterbeine mit einer starken Klaue an der Spitze. Die sechsbeinigen Larven sind weißlich gefärbt, der Hinterleib hat eine dreieckige Form.
Die Weibchen überwintern in den Blattscheiden der Herzblätter. Im Laufe strenger Winter können dabei bis zu 90% der Population eingehen. Schon bei Temperaturen oberhalb von 6 Grad Celsius kommen die Weibchen wieder aus ihren Winterquartieren und beginnen an den Erdbeerblättern zu saugen. Sie legen bis zu 35 Eier zwischen die Blatthärchen, aus denen nach 2 bis 3 Wochen die Larven schlüpfen. Diese Larven saugen ebenfalls für kurze Zeit an den Blättern und häuten sich dann zu einem Ruhestadium, aus dem dann die adulte Erdbeermilbe hervorgeht. Pro Jahr können so mehrere Generationen entstehen, die sich überlappen können.

Schäden
Befallen werden vor allem die Herzblätter der Erdbeerpflanzen. Diese Herzblätter kräuseln sich und verkümmern, bei stärkerem Befall verfärben sie sich grau bis bräunlich und sterben ab. Die Pflanzen selbst zeigen nur noch ein kümmerliches Wachstum. Es wird kaum noch ein Fruchtansatz gebildet. Die winzig kleinen Milben kann man mit bloßem Auge kaum ausmachen.

Maßnahmen
Befallene Pflanzen sollten umgehend aus den Reihen der Erdbeerpflanzen entfernt werden. Zur Bekämpfung kann ein Akarizid wie Spomil Spezial (Maag) oder ein Kontaktinsektizid wie Fazilo Pflanzen-Spray (COMPO) eingesetzt werden, welches neben Spinnmilben auch gegen saugende Insekten, darunter Blattläuse, Schildläuse und Thripse wirkt.


Unsere Produkt Tipps