Apfelblütenstecher

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (bisher keine abgegebenen Bewertungen)
Loading...

Apfelblütenstecher Rüsselkäfer Familie Apfelblütenstecher Anthomus pumorum (Familie Rüsselkäfer)
Apfelblütenstecher werden nur wenig über 4mm  groß. Die Körperfarbe ist ein dunkles Braun mit weißer braunen Schuppen. Auf dem Halsschild sieht man eine markante schwarze Zeichnung, auf den Deckflügel zwei V-förmige schwarze Querstreifen. Die Käfer überwintern im Falllaub oder unter Rindenstücken unter den Obstbäumen. Sobald der Dauerforst vorbei ist, tauchen die ersten Käfer auf, um nach Blütenknospen zu suchen und die Eier mit Hilfe ihrer Legeröhre in den Knospen abzulegen. Die Larven fressen im Laufe ihrer Entwicklung einen Hohlraum in die immer noch geschlossene Knospe, wo sie sich schließlich auch verpuppen. Die Larven werden auch Kaiwürmer genannt. Die ausschlüpfende adulten Käfer beißen ein Loch in die Knospenhülle und schlüpfen nach außen. Die Käfer fressen noch einige Wochen die Blätter der Apfelbäume an, um sich im Herbst zur Winterruhe zurückzuziehen.

Schäden
Sobald der Dauerforst vorbei ist, tauchen die ersten Käfer auf, um nach Blütenknospen zu suchen und die Eier abzulegen. Durch den Apfelblütenstecher verursachte erste Schäden treten an der Blüte auf, die sich nicht öffnet, sich stattdessen braunrot verfärbt und vertrocknet. Öffnet man die Blüte, so sieht man  die Larven, die das Blüteninnere zerfressen haben. In Obstplantagen können die Apfelblütenstecher große Schäden anrichten.

Maßnahmen
Sobald die Frostperiode vorbei ist und die Apfelbäume zu treiben beginnen, sollte man die ersten Blütenknospen nach Apfelblütenstecher absuchen und ablesen, bevor sie ihre Eier in die Knospen legen können. Zum Problem kann der Käfer in den Apfelbaumplantagen werden, wenn nach kalten Wintern nur ein geringer Knospenansatz da ist. Wird nichts gegen das Schadinsekt unternommen, da nimmt die Population von Jahr zu Jahr und damit auch der Schaden zu. Der Einsatz des Spitzmittels sollte um die Mittagszeit erfolgen, da dann die Käfer am aktivsten sind und beim Fressen das meiste Insektizid aufnehmen. Wirkstoff des Insektizid Spinosad® ist ein Gemisch aus zwei Toxinen, die von bestimmten im Boden lebenden Bakterien gebildet werden. Dies Insektizid wirkt sehr spezifisch gegen blattfressende Insekten, saugende Arten bleiben verschont.

Bild Quelle:
http://www.kwizda-agro.at/info/unkrautlexikon/apfelblutenstecher/


Unsere Produkt Tipps