Wegameise Lasius niger

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Wegameise Lasius niger Ameise Die Wegameisen sind eine artenreiche Gattung der Schuppenameisen (Formicinae). In Europa gibt es etwa 60 Arten, darunter die Echten Wegameisen der Gattung Lasius. Zu den häufigsten Vertretern in Mitteleuropa gehört die Schwarze Wegameise Lasius niger.
Die Nester werden in offenem Gelände unter Steinen, alten Baumstümpfen oder gefällten Bäumen angelegt. Als Kulturfogerin dringt die Art aber auch in Städte und Gärten vor, wo sie Mauerspalten oder im Rasen ein verstecktes Leben führt. Die flachen Nester werden aus Erde und Grashalmen angelegt. Sie dringt auch in Häuser vor und kann dabei einiegn Schaden im Holz anrichten.
Arbeiterinnen der Schwarzen Wegameise werden bis zu 5mm groß, die Königin 9mm und die Männchen bis zu 4,5mm. Die Flugzeiten der geschlechtsreifen Tiere fällt in die Monate Juni bis September. Prau Nest wird nur ein Weibchen geduldet. Treffen zwei Königinnen aufeinander, dann wird solange gekämpft, bis nur eine überlebt.
Sie ernähren sich vor allem von Honigtau. Dazu halten sie sich Blatt- und Schildläuse, die sie regelrecht kultivieren, vor deren Feinden schützen und sogar im eigenen Nest heranzüchten. Um es nicht allzu weit zu ihrer Hauptnahrung zu haben, tragen sie die Läuse auf Wirtspflanzen ganz in der Nähe des Ameisennestes. Der Weg zwischen dem Ameisenbau und der Blatthauskolonie wird mit einer Duftnote markiert, manchmal sogar mit Lehm überdacht.

Schäden
Schäden im Garten richtet die Schwarze Wegameise vor allem dadurch an, dass sie die Blattlaus- und Schildlauskolonien als Honigtauspender kultiviert und verbreitet, denn diese Blatt- und Schildläuse schädigen zahlreiche Nutzpflanzen im Garten, zum einen dadurch dass beim Saugen die Wirtspflanze schwächen, zum anderen dass sie damit auch Pflanzenkrankheiten verbreiten können.

Maßnahmen
Zur Bekämpfung dieser Wegameisen stehen zahlreiche Mittel zur Verfügung. Je nach Aufenthaltsort und Größe der Kolonie können Kontaktsprays, Mittel in Form von Granulat, Gel oder fertigen Suspensionen eingesetzt werden.
Sind die Ameisen bereits ins Haus eingedrungen, dann kann man sie einfach und sauber wieder durch eine Ameisenköderdose einsammeln und loswerden. Eine Ameisenstraße rund ums Haus oder an Hauswänden entlang kann man gezielt mit einem Kontaktspray stören oder mit einem Kontaktlack unterbinden.
Mit den umweltfreundlich abbaubaren Blattanex Ameisenstreu- und Gießmittel von Bayer und dem Celaflor/Naturen Ameisen Spray lassen sich Ameisennester auf Terrasse und Balkon bekämpfen.  Und für die Bekämpfung der Wegameisen rund um ihr Nest lässt sich am besten das Celaflor/Naturen Ameisen-Mittel zum Geißen oder Streuen verwenden.

Bild Quelle
Arbeiterin der Schwarzen Wegameise
Foto: McIntosh Natura, Creative Commons License Attr.-Share Alike 3.0 Unported
Quelle: http://de.wikipedia.org

 


Unsere Produkt Tipps