Rasenameise Tetramorium caespitum

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Rasenameise Tetramorium caespitum Ameise Die Gemeine Rasenameise Tetramorium caespitum ist eine der häufigsten Vertreter der Knotenameisen (Myrmicinae) in Mitteleuropa. Sie kommt in ganz Europa bis in Höhenlagen von 500 m ü.NN, in Süddeutschland aber bis 700 m ü.NN  vor. Darüber hinaus wird sie von einer Schwesterart, Tetramorium impurum, abgelöst. Ihren Bau legen in einem oberirdischenHügel, manchmal auch unter Steinen an. Sie siedeln sich vor allem auf Kalk- und Sandböden an.
Die Arbeiterinnen sind durchschnittlich 3 mm groß. Die Körperfärbung reicht von gelbrot bis schwarz. Sämtliche Farbvarianten können im gleichen Bau zusammenleben. Die Weibchen sind 6 bis 8 mm groß. Ihre Flügel werfen sie nach dem Schwarmflug ab. Auch die Männchen haben Flügel, sie sind 5 bis 7 mm groß. Sie schwärmen frühmorgens an warmen Sommertagen.
Rasenameisen erkennen ihre Baugenossen am Geruch. Andere Artgenossen aus einem anderen Bau werden aggressiv bekämpft. Diese Bauten sind sehr individuenreich, in einem Bau kann man bis zu 80.000 Arbeiterinnen finden. In ihrem Bau leben oft andere Ameisenarten als Sozialparasiten.

Schäden
Sie richten in Gärten einigen Schaden an, weil sie die Samen einiger Unkräuter als Nahrungsquelle in ihren Bau verschleppen und damit für die Ausbreitung der Unkräuter sorgen. Zum anderem hegen und pflegen sie an zahlreichen Nutzpflanzen saugende Blattlauslarven, um von deren Honigtau zu profitieren.

Maßnahmen
Ein altes Hausmittel bei der Bekämpfung dieser Ameisen besteht darin, etwas Parfüm auf das Nest zu träufeln. Die Ameisen verlieren dadurch die Orientierung, erkennen ihre Baugenossen nicht mehr an der Duftspur, sodass sie sich bekämpfen und gegenseitig töten. Eine etwas weniger martialische Methode besteht darin, Wasser in den Bau zu schütten. Dann wird es der eierlegenden Ameisenkönigin schnell unegmütlich und sie zieht mitsamt ihrem Volk um.
Es gibt eine ganze Palette von schnell wirkenden Ameisengiften in Form von Sprays, Gel, Granulat oder in Wasser löslichen Mitteln zum Gießen und Sprühen.  Ameisennester im Garten lassen sich am besten mit Blattanex® Ameisenstreu- und Gießmittel oder mit Blattanex® Ameisenspary (von Bayer) als Kontakt- und Fraßgift bekämpfen. Ein schnell wirkendes Kontaktgift, das auf die Ameisennester gegossen oder gesprüht werden kann ist auch das Celaflor® Ameisen Mittel. Rund um Haus kann man die Ameisen mit dem Celaflor® Ameisen-Köder anlocken und beseitigen oder direkt mit Celaflor® Ameisen Spray bekämpfen.

Bild Quelle
Arbeiterin der Gemeinen Rasenameise
Foto: April Nobile, Creative Commons License Attr.-Share Alike 3.0 Unported
Quelle: http://de.wikipedia.org


Unsere Produkt Tipps