Rohr Glanzgras – Boden muss locker und nährstoffreich sein

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (bisher keine abgegebenen Bewertungen)
Loading...

Rohr Glanzgras - Boden muss locker und nährstoffreich sein Gräser und Farne Rohr Glanzgras - Boden muss locker und nährstoffreich sein Gräser und Farne Rohr Glanzgras - Boden muss locker und nährstoffreich sein Gräser und Farne Das Rohrglanzgras Phalaris arundinacea kommt in großen Teilen Europas, in den gemäßigten Zonen Asien und in Nordamerika vor. Es bildet größere Bestände an den Ufer von Flüssen. An Seen ist es selten, da stagnierendes, sauerstoffarmes Wasser auf Dauer nicht von diesem Gras vertragen wird.

Es wächst am besten auf stickstoffreichen schlammig-tonigen Uferbänken.

Es lässt sich auch auf einem trockenen Boden anpflanzen, dieser muss aber locker und nährstoffreich sein. Phalaris arundinacea ist ein mehrjähriges Süßgras, dem Schilf ähnlich, aber viel kleiner. Es bildet einen lang kriechenden Wurzelstock mit vielen unterirdischen Ausläufern. Die Halme wachsen aufrecht oder an der Basis leicht gebogen bis zu 2m in die Höhe. Jeder dieser Halme hat zur Stabilisierung zwischen 4 und 6 Knoten. Die Blattspreiten der älteren Blätter werden mehr als 1,5cm breit, sind kahl und ohne Riefen, haben aber Queradern. Am Blattgrund sitzt ein grauweißes Blatthäutchen. Die glatten Blattscheiden sind auf der Rückseite rund.

Die Blütenrispen haben einen lanzettförmigen Umriss und werden bis 25cm lang und 4cm breit.

Die Ährchen selbst werden etwa 6mm lang. Das Rohr-Glanzgras blüht zwischen Juni und August. Das Bunte Rohr-Glanzgras ist eine Kulturform – Phalaris arundinacea Picta. Es wird auch Gestreiftes oder Buntes Glanzgras genannt.Es unterscheidet sich von der ursprünglichen Wildform vor allem durch die grün-weiß gestreiften Blätter. Dieses ist im Garten auch für einen terrestrischen Standort außerhalb von Gartenteich oder Bachlauf geeignet.

Man pflanzt es am besten an einen sonnigen bis halbschattigen Platz auf einem frischen, mäßig feuchten Lehmboden.

Die ersten Wochen mus man es regelmäßig gießen, bis die PflEs sieht am besten als Solitärstaude am Rand einer Rasenfläche oder in einem Staudenbeet aus. Man kann es natürlich auch an einen Teichrand setzen. Die Grashalme sterben im Spätherbst, man lässt sie aber – wie bei allen anderen Ziergräsern auch üblich -, bis zum Frühjahr stehen und schneidet sie erst dann, um die Staude zum Neuaustrieb anzuregen. Die ersten Triebspitzen erscheinen bereits Anfang März.

Foto:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/49/Phalaris_arundinacea_2005.06.19_11.31.26-p6190063.jpg?uselang=de

Michael Becker, Creative Commons License Attr.-Share Alike 3.0 Unported
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Phalaris_arundinacea.jpeg?uselang=de
Kristian Peters, Creative Commons License Attr.-Share Alike 3.0 Unported
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Phalaris_arundinacea6_ies.jpg?uselang=de
Frank Vincentz, Creative Commons License Attr.-Share Alike 3.0 Unported


Weitere Kategorien aus unserem Floristik-Online-Shop.

Unsere Produkt Tipps