Milzfarn oder Schriftfarn

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (bisher keine abgegebenen Bewertungen)
Loading...

Milzfarn oder Schriftfarn Gräser und Farne Der Milzfarn Asplenium ceterach (früher Ceterach officinarum) , auch unter dem Namen Apotheker- oder Schriftfarn bekannt, ist ein mehrjähriger, aber klein bleibender Farn, der im Mittelmeerraum und an der Atlantikküste Europas heimisch ist. In Deutschland ist er nur vereinzelt in den Weinbaugebieten am Ober- und Mittelrhein zu finden. Als Spaltenwurzler besiedelt altes Gemäuer und Felsen in sonnigen Lagen. Der Farn übersteht selbst längere Trockenperioden. Dann rollen sich die Blätter ein, und zwar so, dass die dicht mit Härchen besetzte Unterseite nach oben zeigt. Denn der Haarbesatz ist ein wirksamer Schutz vor weiterer Verdunstung. Schließlich verwelken die Blätter. Sobald die ersten Niederschläge kommen, entrollt sich der Farn wieder und bringt neue Blätter hervor. Der Milzfarn hat eine kleine Grundachse mit mit büschelig angeordneten, in alle Richtungen ausgebreiteten Blättern. Der Milzfarn wird maximal 20cm, meist aber nur wenig mehr als 5cm hoch. In ausreichend feuchtem Milieu bleiben die Blätter auch über die Wintermonate hin grün; erst im darauffolgenden Frühjahr werden sie durch neue Blätter ersetzt.Die Blätter sind nur kurz gestielt und länglich lanzettförmig gestaltet. Die einzelnen Fiederabschnitte sind wechselständig angeordnet und durch kleine Buchten voneinander deutlich getrennt. Die Blattoberseite ist kahl, die Blattunterseite dagegen mit Härchen dicht besetzt. Diese Spreuhaare haben eine braunrote Farbe und sind dachziegelartig übereinander angeordnet. Unter diesen Spreuhaaren sind die Sporangienträger, die Sori, versteckt. Dadurch sind sie wirksam vor Austrocknung geschützt. Die Sporen reifen zwischen Juli und September heran. Im Mittelalter wurde dieser Farn zur Behandlung von Milzkrankheiten benutzt; daher rührt auch sein anderer Name Apothekerfarn. Will man den Milzfarn im Garten ansiedeln, dann platziert man ihn am besten in den mit etwas erde gefüllten Fugen einer Trockenmauer an einem halbschattigen Standort. Der Milzfarn braucht ein leicht kalkhaltiges Substrat. Er ist vollkommen winterhart. Man kann ihn durch Teilung oder Aussaat der Sporen vermehren.
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Asplenium_ceterach_1.JPG?uselang=de
Haplochromis, reative Commons License Attr.-Share Alike 3.0 Unported


Weitere Kategorien aus unserem Floristik-Online-Shop.

Unsere Produkt Tipps