Igelkolben – pflanzt im Frühjahr in der Flachwasserzone des Gartenteichs

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (bisher keine abgegebenen Bewertungen)
Loading...

Igelkolben - pflanzt im Frühjahr in der Flachwasserzone des Gartenteichs Wasserpflanzen Igelkolben - pflanzt im Frühjahr in der Flachwasserzone des Gartenteichs Wasserpflanzen Igelkolben - pflanzt im Frühjahr in der Flachwasserzone des Gartenteichs Wasserpflanzen Igelkolben - pflanzt im Frühjahr in der Flachwasserzone des Gartenteichs Wasserpflanzen Igelkolben sind Wasser- und Sumpfpflanzen, die mit etwa 50 Arten in den gemäßigten Zonen der nördlichen Hemisphäre vorkommen. Sie sind eine Schwestergruppe der Rohrkolben, mit denen sie sich die gleiche Familie (Rohrkolbengewächse) teilen. Gemeinsames Merkmal aller Sparganium-Arten sind die igelförmig zusammenstehenden Blüten.

Der ästig verzweigte, rispenartige Blütenstand betseht aus einer Reihe weiblichen und oberhalb davon männlichen kugelförmigen Teilblütenständen.

Igelkolben sind mehrjährig und immergrün. Sie haben als Überwinterungsorgane unterirdische, im schlammig-sandigen Boden kriechende Rhizome. Die Blätter stehen teilweise submers (= untergetaucht), teilweise liegen sie als Schwimmblätter an der Wasseroberfläche. Die Laubblätter sind am Stängel wechselständig angeordnet.

Die Blattspreiten haben einen dreieckigen Querschnitt.

In Mitteleuropa kommen vier Arten vor: Der Ästige Igelkorben Sparganium erectum (früher ramosum) ist am weitesten verbreitet und auch am häufigsten. Es gibt mehrere Unterarten, die sich in ihren ökologischen Standortansprüchen und in der Form der Früchte geringfügig voneinander unterscheiden. Man findet ihn im Röhricht stehender und langsam fließender Gewässer mit einer geringen Wassertiefe.Der Ästige Igelkolben wird etwa 50cm hoch. Er ist am besten für den Gartenteich geeignet. Dazu pflanzt man ihn an einen sonnigen Platz mit nährstoffreichen, schlammig-sandigen Boden bei ca. 10cm Wasserstand, also am besten in die Rand- oder Flachwasserzone des Gartenteiches.

Seien weiß-grünen Blüten erscheinen in Monaten Juni bis August.

Ebenfalls verbreitet, aber nur stellenweise häufig ist der Einfache Igelkoblen Sparganium emersum (früher simplex). Er wächst vor allem auf kalkarmem, schlammigem Untergrund in der Flachwasserzone von Tümpel, Gräben und am Rande langsam fließender Gewässer, z.B. Seeabflüssen. Er blüht in den Monaten Juni und Juli. Ganz ähnlich ist der Schmalblättrige Igelkolben Sparganium angustifolium, der aber selten ist und vor allem in nährstoffarmen Bergseen und Mooren vorkommt. Der Zwerg-Igelkolben Sparganium minimum kann zwar mit maximal 50cm genauso groß sein wie die anderen Arten, er hat jedoch einen kleineren Blütenstand mit 1 bis 3 weibliche Blütenköfpchen dun einem endständigen männlichen Blütenköpfchen, der nur wenig über die Wasseroberfläche hinausragt.

Er ist selten, am ehesten findet man ihn noch im Alpenvorland und in der Norddeutschen Tiefebene und zwar auf mäßig saurem Sand- und Torfboden in flachen Tümpeln, Mooren und stehenden bis langsam fließenden Gräben. Die Stauden der Igelkolben pflanzt man am besten im Frühjahr in der Flachwasserzone des Gartenteichs. Stattdessen kann man aber auch im Herbst die Samen unter Wasser mit einer dünnen Substratschicht bedecken, wo sie als sogenannte Kaltkeimer der ganzen Winter unter Wasser verbringen. Erst im Frühjahr beginnen die Samen zu keimen. Später kann man die Pflanzen auch durch Teilung vegetativ vermehren. Das optimale Substrat für Igelkolben ist eine Mischung aus einem feinschluffigen Sand, Humus und Nährstoffen, die dann unter Wasser ein lockeren Bodenschlamm bildet. Hält man gleichzeitig Fische im Gartenteich, dann sollte man die Igelkolben zusammen mit anderen Röhrichtpflanzen der Fachwasser- und Uferzone in einen abgegrenzten Beckenteil pflanzen, der von den Fischen nicht erreicht werden kann.

Sonst gründeln die Fische im Schlamm auf der Suche nach Nahrungstieren, das Wasser wird trübt und die aufgewirbelten Schlammflocken zehren am Sauerstoffgehalt, sodass der ganze Biotop Gartenteich zu kippen droht. Bildet der Igelkolben Blütenständen aus – die Blüten werden von selbst oder durch den Wind bestäubt -, dann fallen bald die Samen auf die Wasseroberfläche, wo sind bis zum Frühjahr auf der Wasseroberfläche treiben können, bevor sie dann im Frühjahr auf den Teichboden sinken und auskeimen.

Foto:
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sparganietum_erecti.jpg?uselang=de
Panek, Creative Commons License Attr.-Share Alike 3.0 Unported
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sparganerect_detail.jpg?uselang=de
Fritz Geller-Grimm, Creative Commons 2.5 US-amerikanisch Unported
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:SparganiumEmersum.jpg?uselang=de
Christian Fischer, Creative Commons License Attr.-Share Alike 3.0 Unported
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sparganium_angustifolium.jpg?uselang=de
Hans Hillewaert, Creative Commons License Attr.-Share Alike 3.0 Unported


Weitere Kategorien aus unserem Floristik-Online-Shop.

Unsere Produkt Tipps