Griechische Königskerze – auch über den Winter bleibt sie immergrün

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Griechische Königskerze - auch über den Winter bleibt sie immergrün Gartenstauden Griechische Königskerze - auch über den Winter bleibt sie immergrün Gartenstauden Die Griechische Königskerze Verbascum olympicum ist eine zwei- bis dreijährige Staude, die zwiscehn1,5 und 2m hoch werden kann. Die Stängel sind im oberen Abschnitt kandelaberartig verzweigt. Sei wird deshalb auch Kandelaber-Königskerze genannt. Die Laubblätter sind von einer breiten Lanzettform. Sie sidn anfangs weiß-grau mit einem dichtem Flaum vom Härchen überzogen, später werden die Blätter dann grün. Die grundständigen Blätter bilden eine große Rosette von mehr als 60cm Durchmesser. Die gelben Blüten sind gestielt und bilden dichte, aufrechte Trauben. Die Blüten haben einen rötlich-violetten Mittelpunkt.

Die 5 Staubblätter haben einen weißlichen Bart.

Die Staubbeutel haben Nierenform. Die Blütezeit reicht von Juni bis August. Sie blüht jedoch erst im zweiten oder dritten Jahr und stirbt dann nach der Blüte ab. Da sie sich aber selbst aussät, kommen immer neue Exemplare nach. Verbascum olympicum kann im Frühjahr an einem vollsonnigen Platz im Staudenbeet oder an einem Trockenhang ausgesät werden. Die Samen werden mit etwas Erde bedeckt und mäßig feucht gehalten. Man bekommt sie aber auch in Gärtnereien als kleine Staude zu kaufen. Man pflanzt sie dann am besten in kleinen Gruppen von 3 bis 5 Exemplaren mit einem Pflanzabstand von rund 80cm zueinander.

Die Art stellt keine besonderen Ansprüche an die Pflege.

Sie gedeiht jedoch am besten auf einem mageren bis mäßig nährstoffhaltigen, trockenen und gut dränierten Untergrund mit sandig-kiesiger oder lehmiger Struktur. Sie darf aber später auf keinen Fall gedüngt werden. Besonders während der Wintermonate reagiert sie empfindlich auf Staunässe. Man sollte sie aber nicht teilen oder umsetzen. Sie ist wärmebedürftig und verträgt auch längere Hitzeperioden unbeschadet. In Wind exponierten Lagen sollte man die Pflanzen abstützen, um sie vor Windbruch zu schützen. Auch über Winter bleibt Verbascum olympicum immergrün; sie ist mäßig frosthart – in Regionen mit strengen Wintern sollte man die Staude entsprechend vor Frösten schützen.

Auch diese Königskerzenart ist eine gute Bienenweide. Kenner empfehlen, die Stängel zurück zu schneiden, noch bevor sich die letzten Blüten geöffnet haben. Dann besteht die Chance, die Staude noch bis ins nächste Jahr hinüber retten zu können. Als Solitärstaude wirkt die Griechische Königskerze besonders schön in Kombination mit Kugeldisteln, Karden, Prachtscharten oder halbhohen Ziergräsern. Sei passt auch sehr gut in den Bauerngarten, wo sie mit ihrem reichen Blütenstand Nektar suchende Bienen und Hummeln anlockt, die dann ihrerseits die Obstbäume und Beerensträucher bestäuben.

Früher wurde Verbascum olympicum auch als Heilpflanze kultiviert. Die getrockneten Blüten wurden bei Husten, zum Gurgeln oder – äußerlich angewendet – für Wundumschläge genutzt. Sei ist auch heute noch in der Homöpathie Bestandteil von Mitteln gegen Grippen und Bronchitis.

Foto:
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Verbascum_olympicum0.jpg?uselang=de
Kurt Stueber, Creative Commons License Attr.-Share Alike 3.0 Unported
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mullein_2.jpg?uselang=de
Schnobby, Creative Commons License Attr.-Share Alike 3.0 Unported


Weitere Kategorien aus unserem Floristik-Online-Shop.

Unsere Produkt Tipps